Auszeichnungsbanner 2012

Weltkulturerbe der UNESCO

Preußische Schlösser und Gärten in Potsdam und Berlin (1990)

Preußische Schlösser und Gärten in Potsdam und Berlin

Copyright: Potsdam Tourismus GmbH


Die Berlin-Potsdamer Kulturlandschaft ist die größte unter den deutschen Welterbestätten. Einzigartig ist die Ensemblewirkung der Parkanlagen, die über Jahrhunderte unter Preußischen Kurfürsten, Königen und Kaisern entstanden sind. Hier schufen große Architekten wie Georg Wenzelslaus von Knobelsdorff und Karl Friedrich Schinkel sowie berühmte Künstler und Gartenkünstler wie Peter Joseph Lenné und Hermann Fürst von Pückler-Muskau ein Gesamtkunstwerk aus Gärten und Bauwerken. Wege- und Sichtbeziehungen sowie Gewässer verknüpfen die einzelnen kunstvollen Schöpfungen miteinander.

Zum Welterbe Berlin-Potsdam gehören die Parkanlagen Sanssouci, Neuer Garten, Babelsberg und Glienicke mit ihren Schlössern als Gesamtensembles, das Dorf Klein-Glienicke, das Jagdschloss Glienicke, die Pfaueninsel, das Schloss und der Park Sacrow mit der Heilandskirche sowie zahlreiche weitere Bereiche in Potsdam, wie zum Beispiel der Pfingstberg, Schloss Lindstedt, die Russische Kolonie Alexandrowka und das Dorf Bornstedt. Große Teile des Welterbes in Potsdam werden von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg verwaltet.

Das Schloss Sanssouci (Schließtag Montag), das Neue Palais (Schließtag Dienstag), und das Schloss Cecilienhof (Schließtag Montag) sind ganzjährig geöffnet. Für die anderen Bauwerke gelten Saisonöffnungszeiten, die unter der Infotelefonnummer der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, 0331 - 96 94 202, erfragt werden können.

Die Potsdam Tourismus GmbH bietet Stadtrundfahrten und Stadtrundgänge an, die auch den Besuch von Schlössern und Parks beinhalten.



Tagestipps

Kunsthalle Düsseldorf

Historisches Museum Saar

Staatsgalerie Stuttgart

Schloß Sanssouci

Deutsches Museum