Auszeichnungsbanner 2012

Abenteuer Museum

Ein Museumsbesuch lohnt sich zu jeder Zeit, denn die Museen von heute sind längst mehr als die letzte Alternative für trübe Regentage. Der nationale Kulturschatz Deutschlands ist nur noch selten steril unter Glasvitrinen versperrt. Mit modernen Ausstellungskonzepten werden große und kleine Entdecker auf manch abenteuerliche Reise geschickt.

Wir haben sieben verschiedene Ideen für Museumsbesuche zusammen gestellt und stellen Ihnen auf diesen Seiten einige der schönsten bzw. ausgefallensten Museen Deutschlands vor.

Abenteuer unterm Dach

Aufregend unsichtbar

Engel, Götter und Heilige

Exotische Kulturen

Kindermuseen

Märchenhafte Familientage

Museen zum Genießen



Aufregend unsichtbar

Klavier „Man sieht nur mit dem Herzen gut“, sagt der berühmte Kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry. „ Die Wahrheit ist für das Auge unsichtbar.“ In einer Welt, in der visuelle Werbung, Film und Fernsehen eine überdimensionierte Rolle spielen, stimmt diese schlichte Weisheit besonders nachdenklich. Dabei kann es großen Spaß machen, sich einmal verstärkt auf's Tasten, Hören und Riechen oder auf die Raum- und Gleichgewichtswahrnehmung unseres Körpers zu konzentrieren.

Die folgenden Museen bieten dafür bestens Gelegenheit:

Dialog im Dunkeln

Die internationale Vereinigung Dialogue in the Dark wurde von verschiedenen Blindeninitiativen gegründet und verfolgt die Idee, die Kommunikation zwischen blinden und sehenden Menschen zu fördern. Unter dem Motto „Blinde öffnen Ihnen die Augen“ führen blinde bzw. sehgeschädigte Führer die Museumsbesucher durch abgedunkelte Räume, wo sie je nach Angebot des Museums neue Erfahrungen durch Tasten, Hören und Riechen machen, oder sogar ein ganzes Dinner im Dunkeln einnehmen. In Deutschland gibt es Dialogmuseen in Hamburg und in Frankfurt/M.
www.dialogmuseum.de



Schloß Freudenberg

Tasten, Fühlen, Hören, Riechen, darauf konzentriert man sich im Schloß Freudenberg, besser im „Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne und des Denkens“. Veranstaltungshöhepunkte sind die Nachtmähler: Mitternachtsmenüs in völliger Finsternis.
www.schlossfreudenberg.de

Klingendes Museum

Klingenden Museum In Berlin und Hamburg gibt es zwei Museen, die Kindern das Erlebnis des musikalischen Klangs auf spielerische Weise nahe bringen. In beiden Museen stehen zahlreiche Instrumente und Installationen zum Ausprobieren bereit. Und wenn das Wetter einmal so schlecht ist, dass man gar nicht nach draußen möchte, kann man im Internet mit Hilfe einer süßen Fledermaus einen tollen Rundgang durch das Onlinemuseum machen.
www.klingendes-museum.de

Klanginstallation im Liszt-Haus Weimar

Einer der interessantesten Komponisten der Weimarer Klassik war Franz Liszt, dessen Werke zu den Fortschrittlichsten seiner Zeit gehören. Die Weimarer Musikhochschule trägt den Namen des Meisters und hat ihm neben einer herkömmlichen Gedenkstätte auch ein ungewöhnliches Denkmal gesetzt: Eine vierzehn Meter lange Klaviersaite durchspannt das Gebäude vom Keller bis zum Dach und erzeugt Klänge, die in der Installation verarbeitet werden.
www.hfm-weimar.de

Grazer MUWAmit

Blick über die Grenzen: Sollten Sie in den Wintertagen einen Ausflug nach Österreich machen, planen Sie doch den Besuch ins Grazer MUWAmit ein. Das „Museum der Wahrnehmung “ entführt Sie in faszinierende Welten der Sinneswahrnehmung. In „Samadhi - das Bad“ erleben Sie Schwerelosigkeit in warmem Wasser, umgeben von preisgekrönter Architektur. In der ständigen Sammlung des MUWA warten Installationen und Meditationshilfen aus aller Welt auf neugierige Besucher mit offenen Sinnen.
www.muwa.at

Tagestipps

Technik-Museum Speyer

Niedersächsisches Landesmuseum

Kulturhistorisches Museum

Schloß Sanssouci

Kunsthalle Düsseldorf