Auszeichnungsbanner 2012

Liebe für Fortgeschrittene / Geschichten vom Suchen und Finden in einer zweiteiligen Reportage am Mittwoch, 6. Juni 2018, ab 20:15 Uhr im SWR Fernsehen (FOTO)

Mainz (ots) -

Als "älteres Semester" nochmal die große Liebe finden? Warum soll das nicht funktionieren? In ihren amüsanten und anrührenden "Geschichten vom Suchen" und "Geschichten vom Finden" hat Dokumentarfilmerin Marisa Middleton Paare begleitet, die sich als "Best Ager" nochmal auf das Abenteuer Partnersuche einlassen. Zu sehen am Mittwoch, 6. Juni 2018, ab 20:15 Uhr im SWR Fernsehen.

Susanne ist 71 und hat noch einiges vor. Wandern, Schwimmen, Radfahren - sie ist aktiv, hat viele Freundinnen; und es sich behaglich eingerichtet in ihrem Leben allein. Dennoch: Ein Mann an ihrer Seite wäre das "Sahnehäubchen" in ihrem Leben, sagt sie und macht sich auf die Suche. Doch wie vorgehen? Klassisch mit einer Zeitungsannonce? Im Internet oder bei einem Single-Treff? Klaus (75) steht vor dem gleichen Problem. Seit fünf Jahren lebt er allein und will es nicht bleiben. Auch er ist ein fröhlicher, aktiver Typ: Regelmäßig geht er singen, macht Sport und hält sich in Form. Doch auch er spürt, dass das Leben endlich ist und die Zeit langsam knapp wird für ein spätes neues Glück. Für beide wird es keine leichte Suche. Denn Susanne ist anspruchsvoll und Klaus geht das Ganze mit so viel Engagement an, dass manche Dame etwas verschreckt das Weite sucht.

Ist das schon das "Happy End"? Hanne und Peter haben sich ganz klassisch über eine Zeitungsannonce gefunden; sie lebt bei Stuttgart, er an der Ostseeküste. Jetzt sind sie frisch verliebt, mit 70 und 68 Jahren, und wollen schnell zusammenziehen. Beide sind verwitwet und haben mit dieser späten Liebe eigentlich nicht mehr gerechnet. Doch nicht alle freuen sich über ihr Glück: Insbesondere Hannes Kinder haben andere Vorstellungen vom Lebensabend ihrer Mutter. Aber davon lässt sich das Paar nicht beirren. Hanne löst ihre Wohnung auf und zieht zu Peter. Doch das ist noch nicht das Happy-End, denn schnell spüren sie, dass es nicht ganz leicht ist, sich nach so viel gelebtem Leben auf einen anderen Menschen und dessen Erwartungen einzulassen.

Beide Filme sind vorab für akkreditierte Journalisten auf presseportal.SWR.de zu sehen.

Fotos über ARD-Foto.de

Im Rahmen der neuen DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) weisen wir darauf hin, dass Ihre bei uns gespeicherten Daten ausschließlich dazu genutzt werden, um Sie mit Presseinformationen des SWR zu versorgen. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, antworten Sie bitte mit dem Vermerk "Ich möchte aus dem Verteiler gelöscht werden" auf diese E-Mail.

Pressekontakt: Sibylle Schreckenberger, Tel. 06131 929 32755, sibylle.schreckenberger@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell


« zurück

Tagestipps

Kunsthalle Düsseldorf

Historisches Museum Saar

Museum Holstentor

Staatl. Museum Schwerin

Schloß Sanssouci